1. trainingsland.de
  2. Blog
  3. Erythrit
  4. Blogartikel
Teilen

Süßigkeiten müssen keine Sünde sein

Süßigkeiten müssen keine Sünde sein  - trainingsland.de

Süßigkeiten gehen für viele Menschen mit einem besonderen Reiz einher. Auf der einen Seite lockt der intensive Geschmack, auf der anderen Seite schrecken die hohen Kalorienzahlen jedoch ab. Wer regelmäßig trainiert, um sein Gewicht zu reduzieren, auf eine gesunde Ernährung achtet oder industriellen Zucker vermeiden möchte, achtet auf den Verzicht von Süßigkeiten. Doch immer wieder überkommt der Heißhunger. In einem solchen Fall ist es wichtig, eine passende Alternative zur herkömmlichen Süßigkeit zu kennen. Somit lässt sich der Heißhunger spielerisch bezwingen, ohne dass große Kalorienmenge aufgenommen werden.


Warum haben Sie Heißhunger auf Süßes?


Nicht alle Süßigkeiten sind eine Kalorienbombe oder schaden dem Körper ausschließlich. Einige Süßigkeiten haben ein positives Wirken auf unsere Laune, versorgen den Körper mit Elementen, erhöhen den Blutzuckerspiegel und geben dem Körper Energie. Wenn Sie zu Süßigkeiten greifen, lohnt es sich jedoch, ihren Brennwert zu kennen und diejenigen zu wählen, die dem Körper die wenigsten Kalorien liefern. Dadurch wird, wenn auch nur in geringem Maße, die Fettansammlung im Körper reduziert.


Schokolade in kleinen Mengen

Schokolade ist eine der wertvollsten Süßigkeiten. Sie erhöht den Serotoninspiegel im Blut, verbessert die Stimmung und verringert das Risiko von Blutgerinnseln. Schokolade soll auch am wenigsten schädlich für die Zähne sein. Der Brennwert von Schokolade hängt von der Art der Schokolade ab. Im besten Fall entscheiden Sie sich für Zartbitterschokolade. 


Alternativen zu Zucker

„Süß“ muss jedoch nicht gleich „Industriezucker“ bedeuten. Die wohl gesündeste Alternative zum industriellen Zucker ist der Fruchtzucker. Dieser geht zwar auch mit Kalorien einher, tritt jedoch in deutlich geringeren Mengen in der Frucht auf. Somit können Sie sich mit einem üppigen selbstgemachten Fruchtcocktail wichtige Vitamine und zeitgleich die benötige Menge Zucker zuführen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Früchte nicht in Zuckerwasser eingelegt sind. Am besten verarbeiten Sie frisch gepflückte oder erworbene Früchte. 
Möchten Sie vollkommen auf Frucht- und Industriezucker verzichten? Dann sollten Sie sich für eine kalorienfreie Alternative entscheiden.

Erythrit als Alternative zu Zucker

Erythrit ist ein natürlicher Süßstoff mit einer Süße von bis zu 60-80 des herkömmlichen industriell verarbeiteten Zuckers. Dieser gesunde Süßstoff hat keine kcal und wird vom Körper nicht verstoffwechselt, weshalb er für Abnehmwillige und Diabetiker empfohlen wird. Erythrit kann nicht nur Zucker in Desserts oder Kuchen ersetzen, sondern hat auch gesundheitliche Vorteile.



Wie wirkt Erythrit im Körper?

Erythrit hat einen glykämischen Index von Null und wirkt sich daher nicht auf die Erhöhung des Blutzuckerspiegels aus. Daher kann Erythrit von Diabetikern unbedenklich verwendet werden. Bekannt ist dieser Wirkstoff bereits in der Medizin. Denn hier kommt Erythrit oftmals als Süßungsmittel in einigen Arzneimitteln, insbesondere Sirupen zum Einsatz. Zubereitungen mit diesem Süßungsmittel können daher von Diabetikern bedenkenlos verwendet werden.
Einen weiteren Vorteil, neben der Kalorienfreiheit, ist die Interaktion zwischen Erythrit und den Zähnen. Zucker und Süßigkeiten sind nicht gut für unsere Zähne. Sie fördern die Entstehung von Karies, was früher oder später zu Karies und häufigen Zahnarztbesuchen führen kann. Erythrit hingegen führt nicht nur nicht zur Entstehung von Karies, sondern kann diese in gewissem Maße auch verhindern. Denn es verhindert die Fermentation bestimmter Zucker durch Bakterien, die zu Karies beitragen.

Diesen trainingsland.de Beitrag empfehlen:

Interessante FitnessStudios:

Premium

Hier werden Premium FitnessStudios angezeigt.

mehr zu Premium